Sánchez – Dominikanische Republik

Sánchez ist einer der größeren Ort auf der Halbinsel Samaná. In diesem verträumten Ort leben etwa 20.000 Einwohner.

Sanchez Straßenszene

Heute verirren sich nur wenige Touristen nach Sánchez. Entweder man fährt man auf dem Weg nach Santa Bárbara de Samaná einfach durch oder man muß hier umsteigen, um über die Berge nach Las Terrenas, an die Playa Bonita oder die Playa Cóson zu gelangen.


Heute kommt Sánchez keine große Bedeutung mehr zu aber man kann an den Häusern noch heute sehen, dass der Ort eine bedeutende Vergangenheit hatte. Sánchez hatte Mitte des letzten Jahrhunderts einen bedeutenden Hafen.

Hafenruinen von Sanchez

Es gab eine Eisenbahnlinie von Santiago de Los Caballeros nach Sánchez, von wo landwirtschaftliche Erzeugnisse nach Übersee verschifft wurden. Heute kann man nur noch die vor sich hinrostenden Reste der Hafenanlage erkennen und die große Vergangenheit von Sánchez erahnen.

Einige verfallene viktorianische Häuser zeugen vom ehemaligen Wohlstand, der in der Zeit als Überseehafen in Sánchez entstanden war.

Sanchez - vergangener Wohlstand

Kirche in Sanchez - Dominikanische Republik

Heute ist Sánchez Ausgangsposition für Ausflüge in den Nationalpark Los Haitises und Standort einiger Fischer, die ihre Camarones/Shrimps bis nach Santo Domingo verkaufen.

Weitere Artikel über die Dominikanische Republik:

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: