Westküste der Dominikanischen Republik

Die Westküste der Dominikanischen Republik besuchen nur wenige Touristen, obwohl sie Einiges zu bieten hat. Fährt man von Santo Domingo nach Westen ist die Vegetation anfangs noch sehr üppig. Je weiter man aber in Richtung nach Haiti kommt, desto trockener und karster wird die Gegend.
Die Westküste bietet viele Highlights. An der Süd-Westküste finden Sie einsame Strände und gute Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen. Die ganze Region ist berühmt für das reichhaltige Angebot an Fischen und Meeresfrüchten.
Die Region rund um den Lago Enriquillo bietet Ihnen die Möglichkeit Krokodile, Leguane und Flamingos zu beobachten.

Zwischen Haiti und der Dominikanischen Republik herrscht angeblich ein reger Schmuggel. In der gesamten Grenzregion zu Haiti kann es daher zu Polizei-Kontrollen kommen. Praktisch in jedem Ort gibt es an Ein- und Ausfahrt einen Kontrollpunkt. Bisweilen scheint es, dass einzelne dominikanische Kontrollposten Unterstützung von amerikanischen Beamten in Zivil haben. Touristen werden selten und in der Regel äußerst höflich und zuvorkommend kontrolliert.
In Barahona und der Umgebung sieht man gelegentlich amerikanische Soldaten, die dort in der Region stationiert sind um humanitäre Hilfe zu leisten.
Das Grenzgebiet zu Haiti gilt als malariagefärdet. Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt über die Risiken und die aktuelle Lage.

Weitere Artikel über die Dominikanische Republik:

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: